Life Cycle Costing - Software

LCC AM/QM Unterstützt die operativen, strategischen und regulatorischen Aufgaben im Asset Management. Die Basis ist ein konfigurierbares Asset Register. LCC AM/QM verfügt über umfangreiche Funktionen zur Analyse der Betriebsmittel und zur Erstellung von Asset Management Plänen. Die Bestimmung der Lebenszykluskosten ist ein integraler Bestandteil der Lösung. Inspektionen, Wartungen, Instandsetzungen sowie standardisierte Alterungsmodelle werden für alle Betriebsmitteltypen abgebildet. LCC AM/QM verfügt über eine integrierte Priorisierung, die über den Zustand und die Wichtigkeit bzw. das Risiko der Betriebsmittel gesteuert wird. Für die Entwicklung von optimierten Netzentwicklungsszenarien ist die betriebsmittelscharfe Simulation unverzichtbar, wenn man nicht gruppenbasierte, pauschale Schätzgrößen zurückgreifen möchte. Da LCC AM/QM alle finanziellen Aspekte der Betriebsmittel berücksichtigt, können regulatorischen Berechnungen, wie die Bestimmung eines Erlöspfads, die Pachtzins- oder auch eine Ertragswertberechnung durchgeführt und in die Simulationen integriert werden. Vielfältig konfigurierbare grafische Analysen und auf die Anforderungen der Versorgungsunternehmen abgestimmte Berichte, bis hin zu Cockpits und Dashboards, stehen in LCC zur Verfügung. Insbesondere die Flexibilität und die Transparenz, sowie die Offenheit der Anwendung überzeugt unsere Anwender.

LCC ANT
Die Aufgaben im Asset Management erfordern den Zugriff auf Datenbestände in verschiedenen Systemen und die Verschmelzung dieser Daten zu einem bereichsübergreifenden Anlagendatenbestand (Asset Register). LCC ANT dient dem Datenimport und fungiert als Drehscheibe für die Integration der Daten aus allen Bereichen. Regelbasierte, datenverbessernde Maßnahmen sind integraler Bestandteil des Transformationsprozesses. Während des Datenimports erfolgen differenzierte Prüfungen der Eingangsdaten gegen tabellengesteuerte Vorgabewerte und die Verknüpfung, Ergänzung und Verschneidung von Tabellen mit Auswahlkatalogen. Datenverbesserungen, wie z.B. die Ermittlung von unbekannten Baujahren, können auf der Grundlage von frei konfigurierbaren Regelwerken erfolgen. Durch anwenderspezifisch erweiterbare Bewertungsmodelle erfolgt die Zustands- und Risikobewertung und die Ermittlung der Ausfallwahrscheinlichkeit für Betriebsmittel und Anlagen. So können z.B. Daten zu Instandhaltungsmaßnahmen, Ergebnisse der Zustandserfassung, Lastwerte, Kostenpositionen, Absatz- und Produktionsdaten und Störungen bzw. Störungsmeldungen in die Bewertung und Modellbildung eingehen. Alle Bewertungs- und Importeinstellungen werden gespeichert und für spätere, in regelmäßigen Intervallen durchzuführende, Datenaktualisierungen wiederverwendet.

Konfigurationspakete
Die signion Sparten- und Konfigurationspakete (z.B. „Strom“, „Gas/Wasser“, „Wärme“, „Regulierung“) dienen zur raschen Konfiguration und Produktivsetzung der LCC Software. Ein Konfigurationspaket beinhaltet den Transfer des Kundendatenmodells in die LCC Struktur, die Standard Import-Konfiguration der Schnittstelle zum GIS und den Betriebsmitteldaten, Werkzeuge für Datenverbesserungen, Bewertung für alle Betriebsmittel, standardisierte Schadensraten, einen Wertekatalog mit üblichen Nutzungsdauern, Abschreibungsdauern, Ersatzwerten und Voreinstellungen sowie vordefinierte Standardreports und Analysen für Ersatzlisten und die Prüfung der Bestandsdaten sowie für Prognoseberechnungen und Simulationen.

 

Die Qlik Produktplattform ergänzt das signion Lösungsangebot im Asset Management. Interaktive Dashboards und die neue Integration der LCC Lösung in Qlik schaffen eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten für Netzgesellschaften.

Interaktive Dashboards in Minuten durch den Anwender selbst erstellt. Die Qlik Produktplattform wurde durch signion an die LCC Lösungen angebunden. Erstmalig können Endanwender auch ohne IT- oder Programmierkenntnisse die Unternehmensdaten nutzen und eigene Auswertungen erzeugen. Die Auswertungen können vielfältig in verschiedenen Formen von Diagrammen und Kennzahlen dargestellt und individualisiert werden. Außerdem kann mit Filtern die Anzeigeauswahl jeder Zeit verändert werden.

Mit dem Geomodul lassen sich Netzdaten detailgetreu auf Straßenkarten hinterlegen und vielfältig darstellen. Das NPrinting ermöglicht dem Anwender selbst kreierte Berichte zu erstellen und Netzdaten nach Belieben auszugeben.

Signion stellt vielfältige Web-basierte Lösungen für alle Bereiche der Netzgesellschaft bereit. Gerne zeigen wir Ihnen die neuen Möglichkeiten.

 

 

 

 

 

Qlik

Für den Bereich Asset Management erstellte Anwendungsmodule (Apps) ermöglichen die Verteilung der mit LCC erstellten Analyse- und Berichtsergebnisse im gesamten Unternehmen. Daten und Ergebnisse werden von LCC im Qlik-Format bereitgestellt und können mit Qlik Sense weiterverarbeitet werden. Qlik Sense indiziert alle Datenbeziehungen und berücksichtigt dabei den gesamten Datenbestand.
Das ermöglicht z.B.
  • die Erstellung eigener Sichten auf die Ergebnisdaten in den Fachabteilungen,
  • die interaktive Darstellung und Bewertung der Quelldaten,
  • die Identifikation von Maßnahmen aufgrund der Zustandsbewertung,
  • die geographische Darstellung von Ergebnissen,
  • den interaktiven Vergleich von Investitions- und Strategieoptionen,
  • die Darstellung von Kennzahlen und deren Entwicklungen,
  • die Aufbereitung und Präsentation von Statistiken, Kennzahlen und Entscheidungsgrundlagen in Form von interaktiven Dashboards.
signion bietet ein großes Portfolio an individuell auf Kundenwünsche und zugrundeliegender Datenbasis anpassbarer Asset Management Applikationen. Dazu gehören u.a. eine Qualitätsbewertung der Daten, eine geografische Darstellung der Ersatzliste, einen Vergleich von LCC Prognosen durch Grafiken und Kennzahlen und eine interaktive Einstellung der Bewertungsparameter. Die Apps können auch direkt z.B. mit SAP und anderen Systemen verbunden werden oder mit Excel-Daten befüllt werden. Sie ermöglichen auch komplexe Auswertungen wie eine Lastganganalyse oder eine Auswertung von SAP-Aufträgen. (Überblick über unser Qlik-App-Portfolio)
2

Netzstatistik

Zur interaktiven Darstellung betriebsmittelbezogener Daten dient diese App.
Auf Wunsch kann die Qlik-App bei Vorhandensein der dazu notwendigen Daten die folgenden Funktionalitäten beinhalten:

  • Sparten-, Objekttyp-übergreifende Betrachtungsweise
  • Kartendarstellung der Betriebsmittel
  • Individuelle Filter-Funktionalitäten

Dem Nutzer ergeben sich neben den statistischen Gesichtspunkten auch QS-Möglichkeiten, da auf schnelle Art und Weise inhomogen wirkende Daten schnell ausfindig gemacht werden können. Mögliche Exporte aus der App heraus runden das Ergebnis ab.

 

Bewertung

Sofern das LCC AM/QM-Projekt eine Bewertung zur Priorisierung hinsichtlich der Erneuerungswürdigkeit von Betriebsmitteln beinhaltet, können die Bewertungsparameter und -ergebnisse in dieser App übersichtlich dargestellt werden. Diese bietet dem Anwender vorrangig Antworten auf die folgenden Fragen:

  • Wie sieht bei aktueller Bewertung eine Prioritätsliste aus?
  • Warum werden Betriebsmittel wie bewertet?
  • In Kombination mit einer visuellen Darstellung: Wo liegen in den Konzessionen konkret besonders erneuerungswürdige Betriebsmittel?
  • Welche Straßenzüge beinhalten spartenübergreifend die erneuerungswürdigsten Betriebsmittel? (Form der Maßnahmenplanung) 
 

Bewertungsprüfung

Auf Basis der aktuell implementierten Bewertungsstruktur zu betrachtender Betriebsmittel stellt sich häufig die Frage, wie sich Veränderungen in dieser Struktur auf Betriebsmittel und damit eine Prioritätsliste auswirken könnten. Auf diese Frage liefert die Bewertungsprüfung-App die interaktive Antwort. Folgende Funktionalitäten stehen hierbei im Vordergrund:

  • Veränderung der Gewichtung einzelner Zustands- und Wichtigkeitskriterien
  • Veränderung der Gewichtung von Zustand und Wichtigkeit im Hinblick einer Prioritätsbildung
  • Sofortige Prioritätsliste betriebsmittelscharf ersichtlich und natürlich exportfähig
  • Zustands-Wichtigkeitsdiagramm

Prognosevergleich

Im Kern des Assetmanagements steht die Frage im Raume "Wann muss ich aus welchem Grund wieviel in welche Assets investieren?". Die Antwort auf diese Frage ist sehr individuell und hängt neben den Netzgegebenheiten auch sehr stark von den individuellen Unternehmens- bzw. Assetmanagementzielen ab, welche es intern zu definieren gilt. Eine Hilfestellung bei vielen der genannten Aspekte bietet die Prognosevergleich-App:

  • Beliebige Prognosevarianten können gegeneinander hinsichtlich der Auswirkungen verglichen werden (u.a. Budgetanpassungen, Lebensdaueranpassungen von Betriebsmittel(gruppe)n, ...)
  • Darstellung der Auswirkungen auf gewünschte Gesichtspunkte wie z.B. Störungs-, Alters-, Buchwert-, Erneuerungsraten-, Restnutzungsdauer- und/oder Investitionsentwicklungen uvw.
  • Kennzahlenvergleich jeglicher Art
 

Anlagevermögen

Für den regulatorischen Assetmanager kann es stark von Vorteil sein, seine Anlagengüter in einem Dashboardsystem nach gewissen Filtern wie Anlageklassen, Kostenstelle, Aktivierungsjahr, Status, Alt-/Neuanlage etc. betrachten zu können.

Die Anlagevermögen-App ähnelt der technischen Netzstatistik-App in Ihrer Funktionsweise, bietet darüber hinaus allerdings auch bei Vorhandensein der dazu notwendigen Daten die Möglichkeit Buchwertentwicklungen (je Anlagengruppe) zu prognostizieren.

Power BI

Neben der Business Intelligence-Lösung Qlik bietet die signion GmbH an, Dashboards mit Hilfe von Power BI zu erstellen. 

Auch in Power BI lassen sich Dashboards über Kennzahlen darstellen, die dabei Daten aus verschiedenen Quellen zusammenbringen und berücksichtigen können. Verschiedene Elemente bieten dem Benutzer die Möglichkeit, die Daten auf verschiedenste Weisen darzustellen und zu analysieren.

Selbst eingebaute Filter auf dem Dashboard können die Daten nach den Wünschen des Benutzers in Echtzeit aktualisieren. Über die Cloud-Lösungen können sämtliche Dashboards und Berichte aktualisiert und anderen Benutzern direkt zu Verfügung gestellt werden.

2

PowerBI - Netzstatistik

Zur interaktiven Darstellung betriebsmittelbezogener Daten in PowerBI.
Auf Wunsch kann die Ergebnisdatei bei Vorhandensein der dazu notwendigen Daten die folgenden Funktionalitäten beinhalten:

  • Sparten-, Objekttyp-übergreifende Betrachtungsweise
  • Kartendarstellung von Punktobjekten
  • Individuelle Filter-Funktionalitäten

Dem Nutzer ergeben sich neben den statistischen Gesichtspunkten auch QS-Möglichkeiten, da auf schnelle Art und Weise inhomogen wirkende Daten schnell ausfindig gemacht werden können. Mögliche Exporte aus der App heraus runden das Ergebnis ab.