Stadtwerke Neuss setzen auf die integrierte Asset Management Lösung von signion

Nach dem erfolgreichen Abschluss einer Pilotphase für die Bereiche Strom, Wasser und Gas im zweiten Quartal 2017 haben sich die Stadtwerke Neuss entschieden, das signion-System einzuführen.

Es wurde umgehend nach der Beschaffung mit dem Ausbau im Strombereich begonnen.
Sämtliche Betriebsmittel, wurden in das signion System übernommen. Dabei handelt es sich um Daten, die der dortige Netzdienstleister RWE aus seinen Führungssystemen als Export zur Verfügung stellt.

Die Daten durchlaufen im signion System einen schrittweisen Qualitätssicherungsprozess. Datenmängel, fehlende Daten und Inkonsistenzen werden festgestellt und ggf. zur Nachbesserung an den Dienstleister übergeben.

Die Stadtwerke erhalten so ein zentrales und ISO konformes Asset Register, das den leichten Zugang und die Auswertung aller Betriebsmitteldaten erlaubt. Die Bewegungsdaten wie zum Beispiel Zustandsbewertungen, Störungen und Instandhaltungsinformationen ergänzen die Datenlage und liefern eine gute Plattform für das strategische und operative Asset Management der Stadtwerke Neuss.

Den Betriebsmitteln werden die für die Asset Management erforderlichen spezifische Lebensdauern, Ersatzwerte und ggf. geeignete Wertannahmen zugefügt. Eine eigene Bewertung der Betriebsmittel zur Darstellung einer an den Zielen der Stadtwerke orientierten Strategie wurde ebenfalls zugefügt.
Somit wurde die Basis geschaffen, die Darstellung des Netzzustands und die Erstellung von Analysen und Berichten mit entsprechenden Prognosen zu Investitionsmaßnahmen und deren Auswirkungen auf definierte Zielgrößen vorzunehmen.

Die Stadtwerke Neuss haben so die Grundlage für ein eigenständiges Asset Management gelegt und werden schrittweise die Anwendung in den übrigen Sparten ausbauen.